„Mir san doch ned aus Zucker!“

Erschienen am 31. Mai 2019 in Aktion

Bernhard

Bernhard

 

Versprechensfeier der Pfadfinder im Talkessel

Bei strömendem Regen am lodernden Feuer legten Leiter und Kinder das Pfadfinderversprechen ab.

Aufgeregt waren sie schon, die neun Kinder, als sie sich kürzlich trafen, um ihr Versprechen vorzubereiten: Lieder einüben; sich noch einmal Gedanken machen über das , was Pfadfinden für sie bedeutet; nachdenken, was sie selbst in diese Gemeinschaft einbringen wollen und die Rahmenbedingungen für die Feier beschließen.

Die Zeit verging wie im Flug und schon trafen die ersten Gäste ein: Eltern, Großeltern und auch Gemeindereferentin Birgit Hauber ließen es sich nicht nehmen, der Einladung der Kinder zu folgen.

Mit dem Lied „Flinke Hände, flinke Füße“ begann der offizielle Teil im Struber Pfarrsaal. Nach einer kleinen Stärkung ging es nach draußen, wo das Feuer schon munter brannte.

Als erstes legten die Gruppenleiter Michael Bellmer und Daniel Jägers ihr Versprechen ab. Anschließend leiteten die Kinder mit wohl durchdachten Statements zu Fragen nach dem Pfadfindergesetz und ihrer Motivation ihr Versprechen ein, sich zu bemühen, eine gute Pfadfinderin bzw. ein guter Pfadfinder zu sein. Richtschnur dabei sind die drei Grundsätze der Pfadfinderei: Verantwortung gegenüber Gott, den Mitmenschen und sich selbst.

Mit dem Pfadfindergruß und Handschlag wurde das Versprechen feierlich besiegelt und den sichtlich stolzen Kindern ihr Pfadfindertuch umgelegt.

Durchnässt aber glücklich beschlossen die Pfadfinder die Feier mit dem traditionellen Lied „Nehmt Abschied, Brüder …“ und einem dreifachen „Gut Pfad!“.

One Response

  1. Avatar

    Walla

    Juni 1, 2019: Danke für den netten Bericht, lieber Bernhard - und allen Helfern für die schöne Feier. Ein guter Anfang ist gemacht.
    Wer noch Bilder hat, bitte mir zuschicken (am besten als ZIP-Datei).
    info@pfadfinder-bgd.de